Termine

< Juni 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

01.08.2018 - 05.08.2018

SOMMER 2018 MIT DER SBS IN JENESIEN!

27.08.2018 - 31.08.2018

SOMMER 2018 MIT DER SBS IN BOZEN!

Zufallsbild

Im Detail

2. Runde Salzburger Landesliga 2017/2018

05.12.2017 von Claus Ernst

Rundenbericht 2. Runde der Salzburger Mannschaftsmeisterschaft

Auch in der 2. Runde blieben die großen Überraschungen aus. Die Favoriten Walserfeld 1 und Seekirchen marschieren unbeirrt Richtung Tabellenspitze weiter. Der Kampf um Platz 3 ist allerdings spannend. Die Anwärter Walserfeld 2 und Post SV trennten sich dabei 4:4, was wiederum der Spielgmeinschaft nicht schlecht passen dürfte.

BSC Walserfeld I – ATSV Liefering/Zell am See 7:1

Einiges los war am 23.11. in der Walserfeldhalle als Team I und II gleichzeitig zum Heimspieldoppel baten. Walserfeld I empfing dabei die Spielgemeinschaft ATSV Liefering/Zell am See.

Erfreulich war, dass beide Teams in Bestbesetzung antraten und damit auch das Damendoppel gespielt werden konnte.

Das erste Herrendoppel bestritten Haselberger/Stiglbauer für die Hausherren bzw. Eder/Aigner für die Gäste. Die Favoritenrolle war hier klar verteilt und dementsprechend ging Walserfeld mit einem Zweisatzsieg in Führung.

Im zweiten Herrendoppel gab Michael Neudorfer an der Seite von Routinier Wolfgang Harl sein Debüt für Team I. Gegen Bernhard Ernst/Wallat Rustum entwickelte sich von Beginn weg ein enges Match, beide Paarungen konnten jeweils einen Satzgewinn verbuchen. Mit einem knappen 22:20 im dritten Satz erkämpfte sich die Spielgemeinschaft doch etwas überraschend den umjubelnden Ausgleich.

Auch das Damendoppel sollte nichts für schwache Nerven werden. Mit Konny Steidl/ Anna Ungar auf der einen und Maria Conzen/ Gabriele Roidmayr auf der anderen Seite waren erfreulicherweise einige neue Damengesichter in der Liga zu sehen. Die Walserfelder starteten besser ins Spiel und konnten den ersten Satz mit 21:15 gewinnen. Aber die Gäste spielten einen starken zweiten Durchgang und als sie einen entscheidenden dritten Satz erzwangen spekulierte Mannschaftsführer Martin Eder bereits mit einer Sensation. Doch Konny und Anna konnten sich im Entscheidungssatz zurück ins Match kämpfen und holten sich mit 21:19 nicht nur den Sieg sondern auch viel Selbstvertrauen.

Dieses Spiel hat auch gezeigt wie spannend und wichtig das Damendoppel sein kann und welchen Stellenwert es in der Mannschaftsmeisterschaft einnimmt.

Nach den Doppelspielen war die Gegenwehr der Spielgemeinschaft an diesem Tag dann auch zu Ende. Sowohl Haselberger (HE1 gegen Aigner) als auch Sula (HE2 gegen Ernst) und Harl (HE3 gegen Rustum) konnten sich jeweils in Zweisatzspielen durchsetzen.

Im Dameneinzel hatte Sandra Zaller einen starken Tag und konnte Gabi Roidmayr ebenfalls in zwei Sätzen bezwingen. Im abschließenden Mixed holten Steidl/Stiglbauer mit einem ungefährdeten Zweisatzsieg den letzten Punkt des Tages und fixierten damit den 7:1 Heimsieg von Walserfeld I.

Ralf Stiglbauer

BC Union Walserfeld 2 – Post SV Salzburg 4:4

In der zweiten Runde der Salzburger Mannschaftsmeisterschaften empfing das Team Walserfeld 2 die Gäste des Post SV Salzburg in der Walserfeldhalle. Beide Teams konnten erfreulicherweise vollständig antreten, wodurch der Grundstein für eine spannende Auseinandersetzung gelegt war.

Gestartet wurde wie üblich mit den beiden Herrendoppeln. Walserfeld 2 bot hier mit Strumegger/Schey eine alt bekannte Paarung auf. Der Post SV setzte mit Farcher/Fish jedoch ebenfalls eine starke und gut eingespielte Paarung entgegen. In einem spannenden Match über 3 Sätze konnte sich jedoch Walserfeld 2 das erste Mal durchsetzten. Ähnlich spannend verlief auch das zweite Herrendoppel mit Tinhof/Keplinger aus Walserfeld  gegen Kurzmann/Percht vom Post SV. Die Paarung des SV Post erwischte hier den besseren Start und konnte den ersten Satz zu 13 für sich entscheiden. Danach legte das neu formierte Doppel-Team aus Walserfeld jedoch die anfängliche Nervosität ab und konnte Satz 2 und 3 für sich entscheiden. Die jeweils nur knappen Siege in den beiden Doppeln zeigten bereits, dass es sich bei diesem Aufeinandertreffen um eine sehr enge Entscheidung handeln sollte.

Nach den Herrendoppeln folgten das Damendoppel und das 1. Herreneinzel. Im von beiden Seiten sehr jung besetzten Damendoppel behielt nun der Post SV mit Kimmel/Kreuzberger gegen Müllauer/Kerber von Walserfeld das erste Mal die Oberhand und konnte nach einem sehr engen ersten Satz schlussendlich den ersten Punktgewinn für den Post SV erkämpfen. Schwer tat sich auch Micheal Strumegger im ersten Herrn Einzel gegen einen gut aufgelegten Severin Husty. Während Strumegger mit seiner noch etwas mangelnden Spielpraxis im Einzel haderte, hechtete Severin in alter Husty-Manier von einer Ecke des Spielfeldes in die andere und erkämpfte sich spektakulär Punkt um Punkt. Schlussendlich konnte sich Severin mit 18:21 und 17:21 in zwei Sätzen durchsetzten, eine Punkt hohlen und somit den Zwischenstand auf 2:2 ausgleichen.

 Weiter gings mit dem 2. und 3. Herreneinzel sowie dem Dameneinzel. Thomas Schey konnte sich dabei im 2. Herreneinzel gegen seinen Gegner Karl Georg Galler vom Post SV glatt in zwei Sätzen durchsetzten. Schwerer hatte es da schon Simon Tinhof im 3. Herreneinzel gegen Elias Kurzmann. Hier wusste der noch deutliche jüngere Kurzmann besser mit dem Druck und der damit einhergehenden Nervosität umzugehen als Tinhof von Walserfeld. Dieser konnte an seine im Training gezeigten Leistungen nur schwer anknüpfen und unterlag daher seinem jüngeren Gegner vom Post SV in nur zwei Sätzen. Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich hingegen Verena Aistleitner aus Walserfeld und Mirjam Kreuzberger vom Post SV im Dameneinzel. In einer hart umkämpften Dreisatzpartie blieb lange Zeit offen wär sich nun den Sieg in diesem Einzel hohlen würde. Schlussendlich entschied Mirjam Kreuzberger dieses kräfteraubende Aufeinandertreffen im dritten Satz für sich und holte sich den Punkt. Vor dem letzten und alles entscheidenden Mixed-Doppel stand es nun also 3:4 für den Post SV.

Was nun folgte war ein an Spannung und Nervenkitzel kaum zu übertreffendes Entscheidungsspiel. Sowohl Walserfeld 2 als auch der Post SV boten mit Aistleitner/Gotthalmseder und Müllerova/Husty die jeweils stärkste Mixed-Paarung der jeweiligen Teams auf. Das Team aus Walserfeld erwischte in diesem hochklassigen Mixed-Doppel den besseren Start und konnte sich mit der aufgebotenen Routine den ersten Satzgewinn sichern. Im zweiten Satz fand die Paarung des Post SV jedoch besser ins Spiel und erkämpfte mit einer Kombination aus starkem Netzspiel von Bara Müllerova und spektakulären Hechtsprüngen Hustys den Satzgewinn. Im finalen dritten Satz entwickelte sich ein immer spannender werdender Schlagabtausch bis zum Satzende. Dabei nahm sich Verena Aistleitner Severin zum Vorbild und werte mit einem Hechtsprung den ersten Matchball des Post SV spektakulär ab. Beflügelt von diesem Befreiungsschlag gelang es den Walserfeldern nun doch noch den Satz zu drehen und mit 24:22 in der Verlängerung für sich zu entscheiden.

Durch diesen entscheidenden Punktgewinn endete das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Clubs nun also mit einem 4:4 unentschieden.

Thomas Schey

BMC Seekirchen – BSC ASKÖ Salzburg 7:1

Am 28.11.2017 fand das Meisterschaftsspiel BMC Seekirchen gegen BSC ASKÖ Salzburg statt. Insgesamt ging es 7:1 zugunsten der Seekirchner aus.

Es waren einige Spiele dabei, die sehr knapp in 2 Sätzen gespielt wurden. Wie aber erwartet konnten die Seekirchner sich den Sieg klar schnappen.

Im Mixed konnten sich jedoch Martina Zandl/Simon Ruckenthaler gegen Susan Oberascher/Jindrich Simice durchsetzen und verhinderten somit ein 8:0.

Martina Zandl

In der 3. Runde werden sich sowohl Walserfeld 1 als auch Seekirchen keine Blöße gegen die Tabellennachzügler BSC ASKÖ Salzburg und Walserfeld 2 geben, ein eindeutiges Ergebnis ist zu erwarten. Spannend wird es im Kampf um Rang 3, da trifft der Post SV auf die SG.

Zurück