Termine

< September 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zufallsbild

Im Detail

3. Runde Salzburger Landesliga 2017/2018

18.12.2017 von Claus Ernst

Bericht 3. Runde Salzburger Mannschaftsmeisterschaft

 

Die 3. Runde der diesjährigen LM hatte eine spannende Begegnung zu bieten.

Die SG traf dabei auswärts auf Post SV, hier ging es um Platz 3. Bei den restlichen Begegnungen war die Favoritenrolle klar verteilt. Seekirchen sollte sich sicher gegen Walserfeld 2 und und Walserfeld 1 gegen BSC ASKÖ Salzburg durchsetzen. Doch der Reihe nach:

Post SV – SG BV Zell am See/ATSV Salzburg 1:7

Am Dienstag, den 12. Dezember 2017 trat Post SV gegen die SG BV Zell/ATSV Salzburg an.

Beide Mannschaften konnten ihre besten Spieler aufbieten, was dem Fight zusätzlich Brisanz verlieh. Begonnen wurde traditionell mit den Doppeln: bei den beiden Herrendoppeln sollte die SG doch in der Favoritenrolle sein. Chris Gabler bestritt dabei an der Seite von Thomas Aigner sein erstes Spiel in der heurigen Meisterschaft. Rob Fish und und Stefan Stöbe leisteten aber erbitterten Widerstand und spielten eine gute Partie. Am Ende setzte sich doch die größere Routine der beiden ATSV’ler durch und sie konnten in 2 Sätzen gewinnen. Ähnlich lief es im 2. HD. Auch hier die Spieler der SG leichte Favoriten. Dieser Favoritenrolle wurden sie dann auch gerecht und konnten auch in 2 Sätzen gegen teilweise stark spielende Postler gewinnen. Im Damendoppel sollte die Ausgangslage nicht so leicht sein, hat der Post SV doch talentierte Damen in seinen Reihen. Doch die SG ließ an diesem Tag keinen Zweifel über den Sieger aufkommen. Gabi Roidmayr und Maria Conzen finden immer besser zueinander, was der 2-Satz-Sieg gegen Müllerova/Kimmel eindrucksvoll bewies. Mit einer 3:0 Führung nach den Doppeln ging es dann in die Einzel. Am meisten Spannung bot sicherlich das 1. HE. Severin Husty schickte sich dabei an, endlich gegen Martin Eder zu gewinnen.

Den besseren Start hatte eindeutig Martin, bis Mitte des Satzes diktierte er fast alle Ballwechsel, Severin konnte nur von einer in die andere Ecke „hechten“. Doch es nützte nichts, Satz 1 ging an Martin. Umgekehrte Vorzeichen im 2. Satz. Severin kam immer besser ins Spiel und Martin unterliefen viele Fehler. Logisches Ergebnis, Satz 2 an Severin und ein Entscheidungssatz musste her. Beide Spieler waren da schon körperlich geschwächt. Anfangs verlief der Satz ausgeglichen, doch mit Fortdauer der Partie bekam Martin die Partie immer mehr in den Griff während Severin viele unnötige Fehler produzierte. Und so kam es wie es kommen musste, Severin stand am Ende wieder mit leeren Händen da und musste enttäuscht die Segel streichen. Diesmal konnte Martin den Angriff der „Jugend“ noch abwehren, aber die Zeit von Severin „the flying Postler“ kommt sicher noch.

Die restlichen Herren- bzw. das Dameneinzel gingen ganz klar an die SG. Im 2. HE gelangen Karl Georg Galler doch einige schöne Punktgewinne gegen Thomas Aigner. Und so stand es vor dem abschließendem Mixed 0:7 für die SG. Nun lag es an Berni Ernst und Gabi Roidmayr den Ehrenpunkt für die SG „abzugeben“ ;-)! Zugegebenerweise hatten sie mit Severin Husty und Bara Müllerova doch starke Konkurrenz. Nach einigen schönen Ballwechseln stand der Sieger mit der Heimmannschaft fest, somit ergatterten die Postler doch noch den ersehnten und verdienten Ehrenpunkt.

BMC  Seekirchen – BC Union Walserfeld 2 7:1

Nichts zu holen gab es erwartungsgemäß für die 2. Mannschaft der Walser in Seekirchen. Seekirchen konnte es sich sogar leisten, auf die Nr. 1 Jacob Achleitner-Simonsen zu verzichten. Bei den Walsern fehlte Michael Strumegger, der das Unterfangen, bei Seekirchen zu bestehen, auch nicht einfacher machen sollte. Überraschend dafür die Aufstellung von Gerhard Rathgeb, der gleich im ersten HD an der Seite von Thomas Schey „ran“ durfte. Beinahe wäre den beiden Walsern eine kleine Sensation geglückt. Lothar Engstler/Heinrich Simice hatten arg zu kämpfen, um als Sieger vom Platz zu gehen. In einem spannenden 3-Satz-Match blieben sie letztendlich erfolgreich. HD 2 war eine klare Sache der Gastgeber Geiring/Kopf gewannen ganz klar gegen Keplinger/Steinbauer. Im DD sollte es da schon enger zugehen. Bacher/Oberascher S. trafen dabei auf Aistleitner/Ungar. Es sollte sich eine knappe Partie entwickeln. Am Ende hatten jedoch die Gastgeber das bessere Ende für sich. Alle 4 Einzelspiele gingen ganz klar an die Favoriten aus Seekirchen. Am besten hielt noch Thomas Schey gegen Lothar Engstler mit, doch auch das nützte nichts. Im abschließenden Mixed lies nochmals Gerhard Rathgeb an der Seite von Verena Aistleitner sein großes Können aufblitzen. Die beiden besiegten Heinrich Simice und Susan Oberascher klar in 2 Sätzen und konnten so den Ehrenpunkt für Wals 2 erzielen.

BSC Askö Gnigl - BSC Walserfeld I 2:6

Am Freitag den 15.12. war der Tabellenzweite Walserfeld I beim Schlusslicht aus Gnigl zu Gast. Der aktuelle Meister musste mit Emanuel Haselberger, Wolfgang Harl, Mike Strumegger, Konny Steidl und Sandra Zaller gleich 80% der Mannschaft aus rekonvaleszenten und diversen weihnachtsfeiertechnischen Gründen vorgeben.

Ein danke ergeht noch an den Mannschaftsführer der Gnigler, der nach Absprache mit den Gästen den Spielbeginn etwas nach hinten verlegte, um Walserfeld ein volles Antreten zu ermöglichen, da sich Thomas Gotthalmseder aus beruflichen Gründen etwas verspätete.

Das erste Herrendoppel war sogleich eine klare Angelegenheit für die Walser Fabian Sula/Thomas Gotthalmseder die Simon Ruckenthaler/ Clemens Buchinger keine Chance ließen (21:11 21:13)

Im zweiten Herrendoppel rechneten sie die Gastgeber deutlich bessere Chancen aus, stellten sie doch mit Heli Strasser/ Otto Zandl das routinierteste Doppel des Landes auf. Bis Mitte des ersten Satzes konnten sie gegen Ralf Stiglbauer/ Simon Tinhof ihre Taktik auch durchziehen, dann allerdings unterliefen ihnen zu viele Eigenfehler und der Satz ging schlussendlich klar an die Walserfelder. Der zweiten Satz gestaltete sich dann äußerst spannend, erst am Ende riss bei den Gniglern wieder der Faden und so holten die Gäste mit 21:18 den zweiten Punkt des Abends.

Bei den Damenspielen traten die Gnigler in Bestbesetzung an. Die Walserfelderin Julia Kerber kämpfte in ihrer Dameneinzel-Premiere gegen Laura Fischlhammer bis zum Umfallen, das Spiel ging allerdings recht deutlich an die Heimmannschaft.

Im Damendoppel erspielten sich Martina Zandl/ Julia Engelmann eine komfortable 1:0 Satzführung gegen die aus der Not heraus formierte Paarung Sandra Pospischil/ Julia Kerber. Allerdings fanden die Gäste im zweiten Satz besser ins Spiel und es ergaben sich einige sehenswerte Ballwechsel. Am Ende hatte das Heimteam das bessere Ende für sich und es stand 2:2.

Als dann parallel im ersten Herreneinzel Simon Ruckenthaler den Walserfelder Top Herren Fabian Sula in einen Entscheidungssatz zwingen konnte und im dritten Herreneinzel Clemens Buchinger gegen den jungen Simon Tinhof mit 15:5 im ersten Satz in Führung lag, schnupperte das Team rund um Mannschaftsführer Günther Ruckenthaler bereits am Unentschieden und damit an einer kleinen Sensation.

Doch sowohl Fabian als auch Simon bewiesen Nervenstärke und Bringerqualitäten und konnten ihre Spiele doch noch gewinnen.

Im zweiten Herreneinzel fixierte Thomas Gotthalmseder mit einem ungefährdeten Zweisatzsieg gegen Otto Zandl den 5 Punkt und damit den Sieg für die dezimierte Auswahl Walserfeld I.

Das Mixed hatte dann eher Spaßcharakter, Sandra Pospischil und Ralf Stiglbauer holten mit einem 21:9 21:9 gegen Martina Zandl und Heli Starsser einen weiteren Punkt für die Gäste.

„Es war kein einfaches Spiel mit den vielen Ausfällen. Aber unsere jungen Spieler aus Team 2 konnten heute zeigen was sie drauf haben und wie wichtig sie für eine gute Mannschaftsleistung sind. Und sowohl Sandra als auch Julia und Simon haben ihre Leistung in den wichtigen Phasen der Begegnung tadellos auf den Platz gebracht“, zeigte sich Mannschaftsführer Ralf Stiglbauer nach dem Spiel erleichtert und zufrieden.

In der 3. Runde gab es einen klaren Sieger, nämlich die SG, die sich auf dem 3. Platz festsetzte. An der Tabellenspitze gab es nichts Neues. Der erwartete „Paarlauf“ zwischen Walserfeld 1 und Seekirchen hält weiter an. In der nächsten Runde müssen die Seekirchner nach Zell, immer etwas unangenehm für die Favoriten aus dem Flachgau. Die Gnigler werden versuchen, Wals 2 Paroli zu bieten während sich Wals 1 gegen Post keine Blöße geben dürfte. Wir dürfen gespannt sein.

 

Martin Eder/Ralf Stiglbauer

Zurück